Network-Enterprises-Workforce-Slovenia-Styria

good NEWSS


abgeschlossenes Projekt

Good NEWSS, eine Partnerschaft zwischen österreichischen und slowenischen Organisationen, mit namhaften ExpertInnen in den Bereichen Qualifizierung und Beschäftigung setzt im Rahmen eines bilateralen Projektes drei Schwerpunkte: 

 

  • Unternehmen machen sich fit für Frauen
  • Frauen machen sich fit für Unternehmen
  • Regionen machen sich fit für Frauenqualifizierung und Frauenbeschäftigung

Unternehmen machen sich fit für Frauen

Unternehmen nutzen vermehrt das Potenzial weiblicher Arbeitskräfte in der Region

 

Im April 2009 startete das internationale Projekt “good NEWSS“. Eine Partnerschaft zwischen österreichischen und slowenischen Organisationen, mit namhaften ExpertInnen in den Bereichen Qualifizierung und Beschäftigung, bildet die Basis für diese grenzüberschreitende Kooperation.

Ziel ist es, grenznahe Regionen in ihrer Wettbewerbsfähigkeit zu unterstützen, indem Unternehmen das gesamte Potential an Human Resources nutzen und in Folge, vor Ort, aus einem Pool von Fachkräften auswählen können. Frauen und Männer können in der Region Existenz sichernder, qualifizierter Beschäftigung nachgehen.

„good NEWSS“ bietet Infosessions, Workshops und Consultings für Unternehmen mit dem Fokus Gleichstellung von Frauen und Männern.

Im Rahmen des Projektes arbeiten ausgewählte Unternehmen gemeinsam mit Expertinnen aus dem Projekt an den Themenbereichen:

  • Entwicklung eines Mentoringsystems unter der Gender Perspektive
  • Gleichstellungsorientierte Stellenbeschreibungen
  • Das Unternehmen als attraktiver Arbeitgeber für Frauen und Männer -  Personalauswahl und Personalentwicklung 
  • Vereinbarkeit und Wiedereinstieg für Männer und Frauen nach einer Familienphase

 Darüber hinaus werden in transnationalen Netzwerken Kontakte geknüpft, Erfahrungen ausgetauscht und Synergien genutzt.

Frauen machen sich fit für Unternehmen

Frauen qualifizieren sich für Unternehmen und erhöhen die Chance auf einen Arbeitsplatz in ihrer Heimatregion

 

Viele traditionell weiblich dominierte Berufsfelder befinden sich in einer Krise, sind schlecht bezahlt und / oder haben Rahmenbedingungen, die es für Frauen diesseits und jenseits der Grenze, schwerer machen eventuelle Betreuungspflichten mit Erwerbstätigkeit unter einen Hut zu bringen. Oftmals fehlt es auch an entsprechenden, "gefragten" oder aber auch an aktualisierten Qualifizierungen.

Mögen in der Steiermark und in Slowenien die Ursachen für Frauenarbeitslosigkeit in manchen Bereichen gleich, in anderen unterschiedlich sein - so bleibt doch die Tatsache, hier wie dort, dass es für Frauen ungleich schwerer ist, am Arbeitsmarkt Fuß zu fassen.

In good NEWSS wurde daran gearbeitet good practice der Frauenqualifizierung länderübergreifend zu transferieren und modellhaft an neuen Konzepten zu arbeiten. Die Ausbildung zur European Junior Logistican ist ein good practice Beispiel, wie länderübergreifende Zusammenarbeit im Bereich der Frauenqualifizierung gelingen kann: 

 

Modellausbildung zur European Junior Logistician


Im Rahmen von good NEWSS wurde diese innovative länderübergreifende Modellausbildung von Expertinnen von akzente, Voitsberg und nowa, Graz in Kooperation mit den slowenischen Partnerinnen entwickelt, organisiert, durchgeführt, gemanaget und begleitet. 
Die  Ausbildung bestand aus Basisqualifizierung, Spezialisieurng, einem praktischen Teil, Schlüsselqualifikationen und dem Erstellen einer Projektarbeit und wurde in englischer Sprache durchgeführt.

 

Gemeinsam und erfolgreich absolvierten 12 Teilnehmerinnen aus Österreich und aus Slowenien  die Qualifizierung zur European Junior Logistician

Regionen machen sich fit für Frauenqualifizierung und -beschäftigung

Regionale politische AkteurInnen unterstützen den Prozess auf strategischer Ebene

 

Wettbewerbsfähige Regionen nutzen das Potenzial von Frauen und Männern. Dazu braucht es Strukturen, die Frauenqualifizierung und –beschäftigung aktiv fördern.

Good NEWSS arbeitet mit konkreten Atkivitäten dem übergeordnete Ziel zu, grenznahe Regionen in ihrer Wettbewerbsfähigkeit zu unterstützen.

Langfristig sollen Regionen geschaffen werden, in denen

  • Unternehmen das gesamte Potential an Human Resources nutzen und in Folge
  • Unternehmen vor Ort aus einem Pool von Fachkräften auswählen können
  • Unternehmen ihren Bedarf an qualifizierten MitarbeiterInnen durch maßgeschneiderte Qualifizierungen abdecken
  • Frauen und Männer in der Region Existenz sichernder, qualifizierter Beschäftigung nachgehen
  • in denen die Beschäftigung von Frauen als Querschnittsthema in regionalen Beschäftigungsstrategien verankert ist

Good NEWSS bietet ein Forum, in dem regionale ExpertInnen aus Politik, Wirtschaft und öffentlicher Verwaltung, Strukturen, die die regionale Beschäftigung und die Qualifizierung von Frauen unterstützen und fördern, diskutieren.

good newss logo

Ansprechperson zum Projekt:

Heidi Gaube (ehem. Mitarbeiterin)

good newsss Modellausbildung
Modellausbildung European Junior Logistican